neue Vereinsjacke

Daten zur Jacke
-- Details, Größen, Preis, Anprobe, Bestellung --
Daten-Jacke.pdf
Adobe Acrobat Dokument 416.8 KB

Rama-Dama am Sa., 4.11.2017 / 09:00 - 13:00

Jahreshauptversammlung 2017

Höchste TSV-Ehren für Spitzera

Goldenes Eichenlaub des Sportvereins für den scheidenden stellvertretenden Vorsitzenden

Trostberg. Von neun Vorstandsposten des TSV Trostberg waren bis zur Jahreshauptversammlung im TSV-Vereinsheim am Freitagabend zwei vakant: die Ämter des stellvertretenden Geschäftsführers und des Sportwarts. Die Mitglieder wählten Tina Rödiger zur stellvertretenden Geschäftsführerin, Andrea Lechner ist nun Sportwartin des größten Sportvereins des Landkreises Traunstein.

Vor etwa einem Jahr ist Hans Schönreiter die Nachfolge Josef Hurnaus’ als Vorsitzender angetreten. In der Jahreshauptversammlung bestätigten ihn die knapp 100 anwesenden Mitglieder in seinem Amt. Helmut Bayerl und Michael Fraunhofer sind stellvertretende Vorsitzende. Heinz Spitzera, der seit 1997 stellvertretender Vereinschef war, kandidierte nicht mehr.

Edith Kreiser bleibt Schatzmeisterin des Sportvereins, Peter Berg ihr Stellvertreter. Das Amt des Geschäftsführers übt Hans Prems aus. Als Jugendleiterin bestätigte die Versammlung Romina Bachmann. Die Jugendleitung komplettieren stellvertretende Jugendleiterin Franziska Gruber, die Jugendsprecher Annalena Fischer und Sebastian Fischer sowie Finanzbeauftragte Rebecca Magerl. Revisoren des Gesamtvereins bleiben Birgit Seehuber und Gert Zimmermann. Irmi Halmbacher ist Frauenwartin, Rudi Obst Seniorenwart. Beiräte sind Günter Daxberger, Gerd Pink und neu Heinz Spitzera. Der Fahnenabordnung gehören Heinz Spitzera, Karl Katzböck und Rudi Obst an.

Hohe Ehrungen vom TSV und vom Bayerischen Landes-Sportverband (BLSV) erhielten Heinz Spitzera sowie Susanne und Peter Landgraf. Für 45-jährige Tätigkeit in leitenden Funktionen bekam Spitzera von TSV-Ehrenvorsitzenden Peter Höllbauer das goldene Eichenlaub – die höchste Auszeichnung des TSV Trostberg. Kurt Bauer, Bildungsreferent des BLSV-Sportkreises Traunstein, überreichte dem bisherigen stellvertretenden TSV-Chef die BLSV-Ehrennadel in Gold mit Brillanten. „Dem Heinz war keine Arbeit zu viel“, sagte Höllbauer. Spitzera habe alle Funktionen korrekt und gewissenhaft ausgeführt.

Seit Freitag hat der TSV Trostberg ein neues Ehrenmitglied: Peter Landgraf. Vom BLSV gab es die Verdienstnadel in Gold mit Kranz. „Da gibt’s nicht viele, die das haben“, betonte Bauer. Über 30 Jahre war Peter Landgraf Leiter der Karateabteilung, zu deren Gründungsmitgliedern er auch zählt. Über 30 Jahre hielt seine Gattin Susanne das Karate-Kindertraining, und 25 Jahre war sie Pressewartin der Abteilung. Im vergangenen Jahr zogen sie sich aus ihren Funktionen zurück (wir berichteten).

Das silberne Eichenlaub des TSV überreichte Hans Prems an Birgit Gebauer. Sie engagierte sich über zehn Jahre in der Gymnastikabteilung als Übungsleiterin.

Neben Helmut Bayerls Bericht aus den 20 TSV-Abteilungen (siehe unten) ließ Hans Schönreiter sein erstes Amtsjahr Revue passieren. „Die Kommunikation innerhalb des Vereins entwickelt sich aus meiner Sicht zum Positiven“, befand der TSV-Chef. „Es wird mehr miteinander gesprochen und auch Verständnis für die Situation des anderen gezeigt.“ Aktuell sind laut Hans Prems 2289 Mitglieder im TSV Trostberg organisiert. 

Einen großen Schwerpunkt habe die Vorstandschaft in den vergangen zwölf Monaten auf den Bereich die Übungsleiter gesetzt. Der TSV sei sehr stolz darauf, dass er aktuell über 107 Übungsleiter verfügt und davon über 50 im Besitz einer BLSV-Übungsleiterlizenz-C sind, sagte Schönreiter.

Das Miteinander im Verein sei wichtig – genauso, dass sich auch junge Leute in der Vorstandschaft engagieren, betonte Dritte Bürgermeisterin Dr. Birgit Seeholzer. Die Stadt Trostberg sehe im Sport ein wichtiges Feld – auch mit Blick auf die anderen beiden Sportvereine SV Oberfeldkirchen und TSV Heiligkreuz.

Als sehr gut aufgestellt bezeichnete Kurt Bauer den TSV Trostberg – nicht zuletzt wegen der 20 Abteilungen, die dem Verein angehören. „Ihr könnt stolz auf 154 Jahre Tradition sein.“ fam 

Quelle:

Michael Falkinger (fam)

Ausgabe Trostberger Tagblatt - Nr. 101

Datum Mittwoch, den 3. Mai 2017

Seite 21

AUS DEN ABTEILUNGEN DES TSV TROSTBERG

 

Basketball: Derzeit spielen eine Herrenmannschaft, eine U19-Mädchenmannschaft und eine gemischte Jugendmannschaft. Mit einer U16 männlich will die Abteilung den Nachwuchs weiter fördern. Neben dem regulären Training ist ein größeres Turnier geplant. Die Herrenmannschaft schloss die Saison mit dem vierten Platz ab. 

 

Breitensport: Ein Bericht lag nicht vor.

 

Eishockey: Ein Bericht lag nicht vor.

 

Faustball: Mit je einer Mannschaft nahm die Abteilung an der Hallen- und an der Feldrunde der Bezirksliga Oberbayern Ost teil. Auch bei Freundschaftsturnieren in Rosenheim, Altenmarkt, München und Seekirchen war sie mit von der Partie. Für eine komplette neue, junge Mannschaft hofft die Abteilung auf Neuzugänge. Die bestehende Spielgemeinschaft mit Altenmarkt wurde zur Spielgemeinschaft Trostberg-Altenmarkt-Feichten erweitert.

 

Fußballjugend: In der Fußballjugend waren elf Mannschaften mit 170 Spielern und 18 Trainern im Spielbetrieb. Die A-, B- und C-Junioren bildeten eine Spielgemeinschaft mit dem TSV Heiligkreuz, die C- und B-Juniorinnen mit dem TSV Altenmarkt. Besondere Platzierungen waren der zweite Platz der A-Jugend und der Meistertitel der B-Mädchen. Ein Highlight war der zweite Platz der B-Mädchen in der Endrunde der Oberbayerischen Hallenkreismeisterschaft. Im Juni führte die FAT ein Fußballcamp für Jungen und Mädchen der F- bis C-Jugend durch. Es nahmen über 50 Spieler teil. Ende Juni fand in Trostberg eine DFB-Schulung für Jugendtrainer statt.

 

Gymnastik: Die Angebote reichten von Aerobic, Fitness-, Funktions- und Konditionsgymnastik über Seniorensport bis zur Wirbelsäulengymnastik. Auch im Reha-Sport ist die Abteilung mit einer Koronarsportgruppe präsent. Bei den Kursen setzte die Abteilung auf die Angebote Chi-Ball, Flexi-Bar, Drums Alive, Step-Aerobic und 60plus. Der TSV Trostberg erfüllt die vom Deutschen Turner-Bund festgelegten Qualitätskriterien und ist mit dem Qualitätssiegel Pluspunkt Gesundheit DTB ausgezeichnet. 

 

Handball: Eine Damen- und eine Herrenmannschaft sowie eine männliche B- und eine männliche D-Jugend sind zum Spielbetrieb gemeldet. Auch mit einer Mini-Mannschaft kann geübt werden. Die männliche B-Jugend erreichte in einer starken Staffel der übergeordneten Bezirksliga den siebten Platz. Die Herrenmannschaft belegt aktuell den siebten Rang. Die Damenmannschaft sicherte sich den fünften Platz. Bei dem gelungenen Städtepokalturnier in Waldkraiburg holte sie den dritten Rang.

 

Judo: 17 Kinder und Jugendliche sowie ein Erwachsener trainieren regelmäßig.

 

Karate: Jeweils den dritten Platz erkämpfte sich Christoph Kühnhauser beim Bayernpokal und bei den offenen Bezirksmeisterschaft. Bei einem Nachwuchsturnier in Schnaitsee belegten bei den Kindern Kelvin Schwarz, Felicitas Wagner, Isabell Gisser, Jasmin Ortenburger, bei den Schülern Tina Wolf, Milena Mathis, Lisa Wagner und in der Leistungsklasse Christoph Kühnhauer und Szablocs Makai Stockerlplätze. Bei den Oberbayerischen Meisterschaften erreichten Lisa Wimmer im Kumite den zweiten und Milena Mathis in Kata den dritten Platz bei den Kindern. Das Kata-Team wurde Dritter. In der Jugend erkämpfte sich Tina Wolf den dritten Platz in Kata. Hans Hawe und Laura Landgraf holten sich Oberbayerische Vize-Titel im Kumite. Die Teams in den Disziplinen Kumite und Kata holten sich dritte Plätze. Bei den Bayerischen Meisterschaften erreichte Hawe den zweiten Platz im Kumite und im Team mit der Kampfgemeinschaft Südbayern den ersten Platz. Kühnhauser holte sich im Team mit der Kampfgemeinschaft Südostbayern den dritten Platz. Die Platzierungen beim Oberpfalz Cup: Isabell Gisser, Mina Badsching und Kelvin Schwarz jeweils dritter Platz bei Kata Schüler. Simon Seilinger dritter Platz Julia Bruckner zweiter Platz bei Kata Jugend. Bei der Oberpfalzmeisterschaft belegten Milena Mathis, Isabell Gisser sowie das Team jeweils den dritten Platz in Kata. Bei den Junioren kamen Katja Roch und Lisa Wagner jeweils auf den dritten Platz in Kata. Bei der Deutschen Meisterschaft belegte Hawe jeweils Platz fünf im Kumite Einzel und im Kumite Team mit der Kampfgemeinschaft Bayern. 

 

Leichtathtletik: Outdoorfitness findet im Freien statt. Das neue Faszien-Training unterstützt nicht nur die Lauf- und Sprungvorbereitung, sondern auch die Dehnbarkeit. Außerdem wurde mit einem Jugend- und Erwachsenen-Lauftraining zur Wettkampfvorbereitung begonnen. Für Kinder ab dem Grundschulalter und Jugendliche bis 14 Jahren gibt es leichtathletisches Grundlagentraining. Der Nachwuchs war mit fünf Mal Gold und ein Mal Silber erfolgreich. Zudem gab es beim Alzauenlauf, den die Leichtathletikabteilung gemeinsam mit der Skiabteilung koordiniert, die Stockerlplätze zwei und drei.

 

Ringen: Die erste Mannschaft musste in der Landesliga Süd den Abstieg in die Gruppenoberliga antreten. Die Schülermannschaft erreichte in der Grenzlandliga wegen Besetzungsschwierigkeiten nur den achten Platz. Herausragend war die Leistung von Simon Garcorz, der bei der Deut-schen Meisterschaft der B-Jugend die Bronzemedaille holte.

 

Schach: Aktuell nehmen etwa 40 Mitglieder am Spielbetrieb teil. Nach dem Abstieg aus der Landesliga erreichte die erste Mannschaf in der Regionalliga Süd-Ost einen sicheren Mittelfeldplatz. Es kamen 15 Spieler in der Regionalliga zum Einsatz. Die zweite Mannschaft hat in der A-Klasse vorzeitig die Klasse gesichert. Als Stadtmeister 2017 steht zum zwölften Mal vorzeitig Wolfgang Moser fest. Aktueller Blitzmeister ist Reiner Huch, Pokalsieger Hans Huber. Die Jugend nimmt an ersten regionalen Turnieren teil.

 

Schützen: Ein Bericht lag nicht vor.

 

Schwimmen: Die Wettkampfgruppe bestand aus 14 Aktiven. Im vergangenen Jahr ergatterten sie 56 Medaillen. Die Schwimm- und Kraulkurse für Kinder wurden gerne angenommen. Schwimmen, das Koordinieren der Arme und Beine lernten die Kinder in den Schwimmkursen ab dem fünften Lebensjahr. Das Aqua-Training wurde mit dem Qualitätssiegel „Sport pro Gesundheit“ ausgezeichnet.

 

Ski: Christoph Stoiber und Sepp Obergröbner starteten national bei DSV-Punkterennen und nahmen bei internationalen Rennen der Weltcup-Masterserie teil. Obergröbner wurde Deutscher Meister im Slalom, Stoiber holte im Slalom Bronze. Die Nachwuchsläuferinnen Johanna und Josefina Hinterstoißer starteten bei der Nord-Cup-Serie und wurden Erste. Josefinas größter Erfolg war die Tagesbestzeit der Mädchen beim Pumuckl-Cup. 

 

Tanzsport: Die fortgeschrittenen Tänzer für Boogie-Woogie unternahmen zahlreiche Fahrten zu Turnieren. Die Formation „Three Generations“ erreichte bei der Weltmeisterschaft Platz acht. Die Jugend, vertreten durch Christine Guggenberger und Nino Haydl, kam in bei der Bayerischen Meisterschaft auf den zweiten Platz. Die Senior-Klasse wurde vertreten durch Angela Lex und Christian Wagner sowie Gabi und Hans Prems. Gemeinsam fuhren sie zu einer ganzen Reihe von nationalen und internationalen Turnieren wie World-Cup, Europameisterschaft und Weltmeisterschaft und erreichten gute Platzierungen. Bei der Bayerischen Meisterschaft holten Guggenberger/Haydl Platz drei in der Hauptklasse, Lex/Wagner Platz zwei in der Senior-Klasse. Nach längerer Verletzungspause sind Gabi und Hans Prems auf Anhieb mit Rang drei wieder sehr erfolgreich in die Turnierszene eingestiegen. Claudia Leitmeyr trainiert mit sehr viel Einsatz die Alters- und Leistungsgruppen beim Stepptanz.

 

Tennis: Die Aktiven traten unter dem Namen TeG Alzstadt, einem Zusammenschluss der beiden Tennisabteilungen Heiligkreuz und Trostberg, mit fünf Erwachsenen- und fünf Jugendmannschaften an. Die Herren 60 stiegen im Spielbetrieb Oberbayern-München in die Bezirksliga auf. Den Herren 55 gelang der Sprung in die Landesliga. Die Herren 70 erreichten in der Bayernliga den vierten Platz. Im Jugendbereich startete die TeG Alzstadt in den Altersklassen U09, U10, B12, Kn14 und Junioren18. Die U10 belegte den ersten Platz und qualifizierte sich für die Regionalmeisterschaft. Hier erreichte sie den zweiten Platz.

 

Tischtennis: Die Damen und die erste Jugend in der Bezirksliga wurden Vizemeister. Die erste Herrenmannschaft beendete die Saison mit Platz drei. Die weiteren Mannschaften belegten Plätze im Mittelfeld. Für die neue Saison wurden drei Herren-, zwei Jugendmannschaften und eine Damenmannschaft gemeldet. Die Damen spielen in der Oberbayernliga. Die erste Jugend holte sich in der Bezirksliga erneut die Vizemeisterschaft. Die dritte Herrenmannschaft erreichte einen Platz im Mittelfeld. Die zweite Herrenmannschaft schaffte den Klassenerhalt, die erste wurde Meister und steigt somit in die erste Kreisliga auf.

 

Turnen:Derzeit gibt es sechs Gruppen mit über 130 Kindern und Jugendlichen. Beim Mutter- und Kind-Turnen werden die Kinder im Elementarbereich mit dem Turnen vertraut gemacht. In der Altersklasse vier bis sechs Jahre turnen bis zu 16 Kinder. Zwischen zehn und 16 Buben im Alter von sechs bis zehn Jahren trainieren ebenfalls. Das Mädchenturnen findet mit bis zu 18 Teilnehmerinnen statt. In der Gerätturngruppe trainieren 30 Mädchen und 15 Jungen im Alter von fünf bis 15 Jahren. Bei den Bayerischen Meisterschaften im Turnerjugendvierkampf erreichten Paul Wolff und Michaela Mühlhofer den ersten, Tassilo Sans den zweiten sowie Melanie und Manuel Mühlhofer den dritten Platz. Bei den Bayernpokal-Mannschaftsmeisterschaften erturnten sich Paul Wolff und Tassilo Sans den ersten sowie Frederik Sans, Manuel Mühlhofer, Florian und Tobias Haible den zweiten Platz beim Bezirksentscheid.

 

Volleyball: Die Volleyballjugend U20 absolvierte ihre zweite Spielsaison. In der kommenden Saison wird erstmals wieder eine Damenmannschaft gemeldet. Außerdem versucht die Abteilung, ein neues Kindertraining zu starten. fam 

Quelle

 

Ausgabe Trostberger Tagblatt - Nr. 101

Datum Mittwoch, den 3. Mai 2017

Seite 21

Blickpunkt Sport (23.04.2017) zeigt Trostberger Tanzpaar!

 

Christine Guggenberger & Nino Haydl  3. Platz

Bayerische Meisterschaft in Oberpframmern